"Pauline und die Elfe" >       

Mein Kinderbuch "Pauline und die Elfe" ist am 21.01.2015 im Verlag BoD erschienen (BoD –  Books on Demand, Norderstedt, nähere Informationen finden Sie unter www.BoD.de)

Die ISBN lautet: 978-3-7347-3506-6

Altersempfehlung: ab 8 Jahre

Hier dazu der Klappentext:

"Pauline ist acht Jahre alt und verbringt den Urlaub bei ihrer Oma auf dem Land. Dort lernt sie eine Elfe kennen und reist mit ihr in das Zauberland der Feen und Elfen. Als ein Baukonzern auf der Elfenwiese ein Einkaufszentrum bauen will muss sie zusammen mit Tim, dem Sohn des Baukonzernchefs, verhindern, dass die Umwelt zerstört wird. Wird ihnen das gelingen?

Eine kleine Geschichte die mit spaßigen Dialogen und Bildern für Lebendigkeit und besondere Nähe zum Geschehen sorgt. Detailreiche Beschreibungen erschaffen ein besonders plastisches Bild vor dem inneren Auge des Lesers.

Fazit: Für Kinder und jung gebliebene Erwachsene sehr Empfehlenswert."


Hier die Vorschau des Buchcovers:

 


Und hier ist der Link zum Bestellformular bei Amazon ...

Das Buch "Pauline und die Elfe" bei BoD ...

Diese Onlineshops führen mein Buch ebenfalls ...


152 Seiten spannende Abenteuer als Buch für 7,90 Euro


Mein Buch "Pauline und die Elfe" ist auch als E-Book erhältlich:


Das E-Book erscheint mit der ISBN 978-3-7386-7426-2 und wird zum Verkaufspreis von 2.49 EUR angeboten.


Leseprobe:

"...  Peter und die Großmutter schauten nur noch hinterher, wie sie durch die Tür rannte. Diesmal wollte sie mit dem Fahrrad zuerst durch das Dorf und danach zur Wiese fahren. Sie ging hinter das Haus der Großmutter, wo im Schuppen neben den Gartengeräten immer ihr Rad stand. Die Großmutter hatte schon alle Geräte zur Seite geräumt und so fuhr Pauline los.

Im Dorf traf sie zuerst auf Ulrike, die am anderen Ende des Dorfes wohne und in Paulines Alter war. Auch sie war mit dem Fahrrad unterwegs und wollte zum See, um dort am Strand zu baden. Im letzten Urlaub hatte sie beide bei Paulines Großmutter schwimmen gelernt und sie verstanden sich auch sonst ganz gut. Sie verabredeten sich für den Nachmittag am Strand und dann sauste Pauline weiter.

An der kleinen Bäckerei, die einmal Paulines Großvater gehört hatte, als der noch lebte, traf sie auf den Bäcker Hans, der gerade vor seinem Geschäft die Straße fegte. Er bat Pauline in das Geschäft und gab ihr ein paar Stücken leckeren Streuselkuchen mit. Die packte Pauline in den Korb an ihrem Rad und fuhr an der Kirche vorbei den kleinen Feldweg entlang, bis sie wieder an ihrem Garten war.

Neben der verfallenen Scheune legte sie das Rad ins Gras und setzte sich mit dem Kuchen zwischen die bunten Blumen. Mit dem Duft der Blumen in der Nase und den leckeren Kuchen im Bauch schlief sie ein und wurde nach einer Weile durch ein fauchen und schreien wieder wach. "Was war das denn?" fragte sie sich und lief dem Geräusch hinterher.

Ein großer schwarzer Kater saß an einem Baum und fauchte. Er versuchte mit der Pfote in eine Höhle in dem Baum zu gelangen. "War da etwa ein Vogel drin? Dem muss ich helfen!" rief Pauline und stürzte sich auf dem Kater. Der drehte sich sofort vom Baum weg und Pauline zu. Er fauchte sie an und sie schrie den Kater an. Der bewegte sich langsam und mit gesträubtem Fell auf sie zu.
..."